Samstag, 9. Februar 2013

Wege gibt es ...



die gibt es gar nicht.

Nachdem ich gestern Abend Querfeldein versucht habe den Weg zum Südpol zu finden, wie Hr. Roald Amundsenaber schnell feststellen musste, das schaffe ich nicht vorm Abendessen, blieb es eben bei dem Versuch.

Dafür heute:
Sonne scheint auf den Frühstückstisch, die bessere Hälfte muss Arbeiten, die Kinder bei Freunden. Und Ich? Einkaufen und dann aber los.

Blick auf das Thermometer; -4°C. Blick in den Himmel; Wolken.
Shit. Sonne weg, kälter wirds. Also keine MTB-Runde. Dafür einen ausgedehnten Dauerlauf.

Schuhe an, Windbreaker drüber, Mütze auf und los. Schöne Runde gedreht: Dauerlauf am Sonnabend.

Dabei noch mal die Gegend für meine Leser unter die Lupe genommen und hier Dokumentiert:


Schloss Garvensburg in Züschen. Besonders am Abend sehr schön.


Der Hasenberg zwischen Lohne und Fritzlar


Der Mühlgraben in Fritzlar


Fritzlar, Dom und Kaiserstadt


Der Sauerbrunnen. Notquelle, wenn bei den Radtouren das Wasser ausgegangen ist.


Der Grachenturm in Züschen


Der Eulenturm in Züschen. Nach ihm ist auch unsere Kindertagestätte benannt.


Der Elbeturm, oder das was noch übrig ist.

So, das war also meine bebilderte Laufrunde von heute.

Irgendwie hat die kleine Frau Naok, meine freundliche Masseurin aus Thailand, gestern so meine linke Wade gequält, das ich denke morgen mal ne Pause machen zu müssen.
Mal sehen was Günter vor hat. Wenn er absagt, bleibe ich mal im Bett.

Vielen Dank fürs Lesen und sportliche Grüße in die Weiten der Republik.

Euer Gnü aus Zü

Kommentare:

  1. Tolle Bilder - und ein tolles Training: 20 Kilometer?! Respekt!

    AntwortenLöschen
  2. Schöner Lauf, wärst doch fast bis zum Südpol gekommen! Nur noch ein paar (tausend) Kilometer! :-)

    Schöne Bilder, toll geschrieben, immer wieder spannend, hier ´reinzulesen. Klasse, wie du das hier so pflegst!

    AntwortenLöschen

Bitte hinterlasse eine Nachricht!
Achte bitte auf die Wahrung der Etikette.
Unangemessene Kommentare werden gelöscht.
Für Kritik bin ich dankbar.