Freitag, 19. Januar 2018

Wir haben alles ...

und nutzen vieles zu wenig 😲


Das fängt bereits bei unserem Gehirn an. Wir nutzen gemäß eines Mythos lediglich 10%.

Unser kostbarstes Gut ist aber mit Sicherheit Zeit.
Darum gehört ein perfektes Zeitmanagement auch zum erfolgreichen Training oder zum ganz normalen Alltag.

Aus dem Grund will ich heute mal etwas tun, was ich selten, fast nie, tue. Und zwar möchte ich mal auf eine Funktion eingehen und ein Produkt bewerben, was ich in den letzten 3 Jahren nie genutzt habe, es aber als sehr nette Unterstützung empfinde.

Wie alles begann:
Als ich mit dem Laufen 2010 anfing, fand ich recht schnell heraus, dass das Smartphone mit GPS ja eigentlich ne ganz nette Sache im Vergleich zu normalen Sportuhren ist.
Meine POLAR® damals nahm nur den Puls bei der gelaufenen Zeit auf, wertete min und max auf und vergaß das auch ganz schnell, da sie keinen Speicher hatte und schon garn nicht über eine Schnittstelle verfügte 😱

Mein erstes Smartphone von HTC mit WINDOWS® hatte GPS und schnell fand ich eine App (Joggah), die die  Distanz über die Zeit und noch dazu die Route aufzeichnete. Irgendwann kam man zwangsläufig zu Runtastic® und an das Ende der Akku-Laufzeit 😞

So entschied ich mich im Mai 2014 für eine Uhr aus dem Hause Suunto® und die Ambit 2 Peak. Hier war der Firmensitz Finnland und die Erfahrungen die man von der Stabilität von Mobiltelefonen aus dem Land hatte, die erste Entscheidung. Meine Distanzen und Laufzeiten von < 8 h waren hier ebenfalls ausschlaggebend und bis heute bereue ich diese Entscheidung auch bei der Ambit 3 Peak nicht.

Ja. Sicher gibt es inzwischen auch andere Modelle, die mit ein paar Vorteilen locken, aber allein die Akku-Kapazität mit einer Laufzeit von (laut Herstellerangabe) 20 h bei 1 sek Aufzeichnungsintervall und bester GPS-Genauigkeit sind unschlagbar und sie hat 2017 beim Treppenmarathon erst nach 22 h das weiße Fähnchen geschwenkt und sich abgemeldet 😊

Durch Zufall entdeckte ich in den letzten Tagen im Movescout-Portal einen Link "Trainingspläne". Nach genauem Ansehen erstellte ich mir einen Plan gem. meines Planes (in Papierform) und bin angenehm überrascht.
Sicher ist da auch noch einiges zu verbessern, aber der Ansatz ist Klasse.


Nach dem Start bekommt man eine "leere" Woche angezeigt, die man mit "Leben" füllt.


Das Einzige, was ich bemängeln muss: man kann leider kein Intervalltraining als solches eintragen, sondern kann nur die gewünschte Intensität auswählen. Wie das dann angezeigt wird, kommt später.

Irgendwann hat man dann seine Woche fertig.


Nach Erstellung des Planes kann man diesen im Kalender aufnehmen lassen.


Das sieht dann so aus:


Nach Synchronisation ist der Plan dann auch auf der Uhr aktiviert und am Morgen, wenn man dann zum ersten Mal die Uhr bewegt, bekommt man eine Meldung, dass heute Trainingstag sei 😏


Nicht um die Uhrzeit und nicht im Anzug. Man muss schließlich irgendwie seine Startgebühren erarbeiten  😂

Irgendwann ist es dann an der Zeit, der Anzug im Schrank, der Job erledigt, die Familie bespaßt und das Training kann starten 😂

An der Taste unten rechts kann man zur Trainingseinheit blättern, mit der Taste oben rechts direkt zur vordefinierten Aktivität springen und diese starten.


Da ich eine Intervalltrainingseinheit angelegt hatte, die mit "sehr hoher" Intensität definiert war, (das ist das Manko, man kann keinen Pulsbereich oder Tempo voreinstellen) wurde neben dem momentanen Tempo ein Pfeil angezeigt, welcher Symbolisiert, schneller zu werden, bzw. den Puls mehr zu belasten. Da ich aber in der Einlaufphase war, ignorierte ich dies.
Nach 2 km startete ich die vorher eingestellte Intervalleinheit (200 Meter schnell und 200 Meter Trabpause) und bekam dies, wie schon bekannt sein sollte, auf der Suunto angezeigt.

Da die Trainingseinheit 40 Minuten dauern sollte, bekam ich nach 20 Minuten über ein Signalton gemeldet, dass ich 50% erreicht hatte 😊

Nach Beendigung der Intervalleinheit lief ich noch 2 km aus und nach beenden der Trainingseinheit durch langen Druck auf die Taste oben rechts meldete die Ambit 3 Peak:


Na Prima. Ich bin ein Held 😂

Mein Fazit zu der Funktion

+++
einfach zu erstellen
einfache Darstellung
Erinnerung auf der Uhr

---
detaillierte Pläne wären hilfreich, z. b. für Intervalle
(man könnte diese Einheit auch so weit splitten und 3 einzelne Aktivitäten erstellen, ist aber m. E. zu Umständlich)

Ich hoffe, dass ich euch einen kleinen Tipp geben konnte, wenn ihr bereits Besitzer einer Suunto seid. Welche Modelle diese Funktion unterstützen kann ich allerdings nicht beantworten. Dieses hier bezieht sich ausschließlich auf die Ambit3Peak.

Allen, die mit der Anschaffung einer guten Laufuhr liebäugeln hoffe ich bei der Kaufentscheidung geholfen zu haben, auch wenn dies aus rein freien Stücken erfolgte und nicht von jemandem erwartet wurde.

Ich danke euch für´s Lesen meines Blog und wünsche euch alles GUte bei der Umsetzung eurer Pläne und dem Erreichen eurer Ziele

Ich verbleibe
mit sportlichen Grüßen
Euer Gnü aus Zü

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte hinterlasse eine Nachricht!
Achte bitte auf die Wahrung der Etikette.
Unangemessene Kommentare werden gelöscht.
Für Kritik bin ich dankbar.