Montag, 22. April 2013

Zwischenziel erreicht ...

so könnte der Eintrag recht kurz lauten für die "abgelaufene" Woche. Das wäre aber zu einfach.

So also wie immer schön der Reihe nach:

Montag: Laufpause/Alternativtraining
Mal echt Laufpause genossen und ein wenig Krafttraining betrieben. Aber nicht übertrieben :-)

Dienstag: Intervalltraining
Das kommt nach einem langen Lauf besonders gut. Haha!
Aber vorher noch ein paar neue Laufschuhe beim Dealer meines Laufvertrauens erstanden.
Habe ich hier schon berichtet.

2,5 km Einlaufen

4 x 3000 m
7 min. Pause

2,5 km Auslaufen




Sehr schön sind die Impulse zu sehen.
Die komplette Runde findet ihr hier

Aber was muss ich feststellen? Die Saucony Jazz16 sind zu klein. Also wieder hin, in Theuermann Laufladen nach Kassel und umgetauscht. 
Hier dann noch mal die etwas spitze Frage: geht das auch im Internet? Gebrauchte Schuhe mal eben umzutauschen?

Mittwoch: Regenerationslauf 60 min mit 6:00 min/km Zielpace.


Die komplette Runde findet ihr hier

Donnerstag und Freitag: schönes Alternativtraining mit dem Rennrad.
Insgesamt ca. 100 km.
Ich kann euch sagen. Ich laufe wirklich sehr gern, aber so langsam brauche ich ne Abwechslung. Aber es ist ja nicht mehr lang hin, bis zum großen Ziel Kassel.

Sonnabend: schon schlecht geschlafen, wegen den Dingen, die bevorstehen.
Sachen gepackt und auf nach Leipzig.

Die Fahr nach Leipzig war recht entspannt über die A38.
Den Weg kennen noch nicht so viele :-)
Vorher noch mit +Marc Nieslon ein Treffen vereinbart. Muss schon sein, wenn in der Nähe eines Community-Mitgliedes ist.
Startunterlagen abgeholt und noch auf der Messe rumgeschlendert.

Also mal ganz ehrlich: ich verstehe so manche Verkäufer nicht. Ich bin auch Verkäufer. Und das mit Leib und Seele. Gut, im Investitionsgüterbereich. Aber trotzdem Verkäufer. Aber auf der Messe wollten die Kollegen nichts verkaufen, so gelangweilt, wie die da rumstanden.
Ich meine die ganze Halle ist voller Läufer. Die brauchen immer Schuhe, Shirts, Mützen ...
Ach, egal. Reg dich nicht auf und fahr ins Hotel.

Aber was das denn?
Das Partnerhotel ist am anderen Ende von Leipzig und ich dachte ich kann meinen Wagen da stehen lassen und zum Startbereich laufen. Aber 12 km. Sind wohl doch übertrieben.

Abend noch mal hin zur Pasta-Party. Noch einen Leipziger gefragt, wie ich am Sonntag in die City kommen, da doch einige Straßen gesperrt seien.
Also wieder über die A38 von Markleeberg nach Leipzig Süd-West und einen Parkplatz in ner Seitenstraße gesucht und gefunden. Die 2 km zum Campus sollten doch für einen Läufer kein Problem sein.

UND DANN SONNTAG:

Heute sollte die Peter-Marathon-Test-Party steigen!
Neue Schuhe an den Füßen, hochmotiviert und fit ... na wie meine Turnschuhe.

Wenns heute nicht klappt. Zu Ändern geht nichts mehr.
Aber das Wetter :-(
Windig, trübe und nicht wirklich warm mit gefühlten 9°C
Was soll ich anziehen? Lang, kurz, langes Shirt, Windjacke, Mütze, Kappe oder doch nur ...

Also: nur die Harten kommen ...

Capri, kurzärmliges Unterhemd, Shirt, Windjacke und Cape auf die Birne (sollte ich später noch bereuen).

Die 8000 Läufer waren aber durch die Organisatoren stark duch alle Läufergruppen aufgewertet. Marathon war ja fast nur eine Handvoll. Die anteilmäßig meisten Teilnehmer waren die Halbmarathonis und 10k-Läufer.
Aber ist ja eigentlich auch egal. Sollte ja mein letzeter Test für meinen Frühjarsmarathon sein.

Das Treffen mit +Marc Nieslon hat natürlich auch noch geklappt.



Aber dann. Endlich der Startschuss. Und ab gings.
Natürlich wieder erst, wenn man sich durch die Starter gequält hat, die sich leider immer wieder im falschen Block aufstellen.
Mal ehrlich: Warum stehen an den Seiten Schilder mit den Richtzeiten die man anvisiert?
Richtig! Damit man sich da hin stellt.
Bedeutet: wenn ich 2:00h laufen will, stehe ich bei 1:30 falsch. Also bitte. Stellt euch doch in Zukunft in den für euch realistischen Zeitenblocks auf. Macht es allen leichter. Man muss sich nicht aufregen, das man ständig überholt wird und die Überholer können auch etwas entspannter laufen.

Aber alles in Allen eine sehr gut organisierte Veranstaltung. Sehr viele Verpflegungsstationen, die sehr gut 200m vorher ausgeschildert waren. Auch die Steckenbetreuung war sehr gut. Und nicht zu letzt die Zuschauer. 
Bei dem Wind sicher nicht so viel, wie man erwartet hätte, aber gegen Ende am Zieleinlauf war es echt zu einem Volksfest angewachsen.

Mit meinem Lauf kann ich sehr zufriede sein. Zu Paderborn konnte ich meine Zeit um sagenhafte 2 min verbessern.
Brutto             : 1:36:26
Netto               : 1:36:02
Platz AK40   : 29 (von 226)
Platz gesamt : 191 (von 1695)




Die gesamte Runde findet ihr hier

Und hier noch ein paar Impressionen aus Leipzig.
Da dieses Jahr 200 Jahre Völkerschlacht zu feiern sind, ging die Runde direkt aufs Völkerschlachtdenkmal zu.


Und dann gab es da noch die Leipziger Messe:


Am Zieleinlauf:



Und von mir gibst auch ein schönes:


Jetzt wisst ihr auch, warum die Kopfbedeckung die falsche Wahl war.
Die Sonne kam raus und ich habe mir die Waffel verbrannt. Strafe muss sein!

Als Fazit bleibt nur festzustellen: alles klar für Kassel. Die 3:30 h sollten zu schaffen sein!

Und hier noch der letzte Countdown:



So, jetzt fragte doch die bessere Hälfte, was ich hier alles schreibe.
Schluss also. Vielen Dank fürs Lesen und komm bitte wieder.

In diesem Sinne mit sportlichen Grüßen in die Weiten der Republik und angrenzende EU- und Nicht EU-Staaten.

Euer Gnü wieder aus Zü

Kommentare:

  1. Kurzweiliger Bericht, gute Zeit und gute Platzierung. Was will man mehr - außer besseres Wetter? Was die Startblockmogler angeht - die gibt es immer. Und ich muss gestehen, bei meinem ersten Wettkampf hab ich mich selbst von grenzenloser Selbstüberschätzung in die fast vorderste Front treiben lassen. ;)

    AntwortenLöschen
  2. Über Menschen & Startblöcken ärger ich mich seit ein Jahr nicht mehr, ist halt so ;-)

    AntwortenLöschen

Bitte hinterlasse eine Nachricht!
Achte bitte auf die Wahrung der Etikette.
Unangemessene Kommentare werden gelöscht.
Für Kritik bin ich dankbar.